Einsatzinfos

Brand einer Gartenhütte, Barßel - Neuland

Datum:

17.12.2020

Ort:

Stormstraße, Barßel - Neuland

Einsatzkategorie:

Brandbekämpfung

Fahrzeuge:

HTLF 16/25, HLF 20, LF 8, ELW 1, MTF, GW-L2, TLF 4000,

Verfasser:

Feuerwehr Barßel (RT)

Foto:

Friedhelm Kröger [PW Feuerwehr Barßel], Feuerwehr Barßel [PT]

Aus noch ungeklärter Ursache, geriet am späten Abend, des 17.12.2020 eine Gartenhütte in der Stormstraße in Brand. Die Anwohner wurden durch ein lautes knallen auf den Brand aufmerksam und alarmierten die Feuerwehr. Eigene Löschversuche mit einem Gartenschlauch blieben erfolglos.

Von unserer Seite wurde sofort, mit zwei Atemschutztrupps, ein enormer Löschangriff gestartet, um das Feuer unter Kontrolle zu bekommen. Aufgrund der bereits fortgeschrittenen Brandausbreitung war ein Innenangriff nicht mehr möglich. Im weitere Verlauf wurde die Einsatzstelle weiträumig ausgeleuchtet. Eine angrenzende Hecke geriet ebenfalls in Brand.

Um an alle Brand- und Glutnester zu gelangen, öffneten wir die Außenwand, der Hütte, mit einer Kettensäge.
Nachdem das Feuer unter Kontrolle sowie weitestgehend abgelöscht war, starteten unsere Angriffstrupps mit dem ausräumen, um auch versteckte Glutnester zu finden. Einen Totalschaden, der Hütte, konnten wir trotz unserer Bemühungen nicht verhindern, wie hoch der Sachschaden schlussendlich ist, kann zum derzeitigen Zeitpunkt nicht gesagt werden.

Drohnenbilder, welche am Tag nach dem Brand aufgenommen wurden zeigen, das Ausmaß des Brandes – (Diese Bilder sind nach Einwilligung des Besitzers erstellt worden).

Zum aller ersten Mal kam bei diesem Einsatz unser Hygienekonzept zum Einsatz. Dies sieht vor, dass alle Atemschutztrupps, welche im Einsatz waren und deren Einsatzklamotten dreckig sowie durch Gefahrstoffe kontaminiert sind sich nach dem Einsatz umziehen müssen. Grund dafür ist, der Gesundheitsschutz unserer Kameraden, welche durch Inhalation die in den Klamotten sitzenden Gefahrstoffe aufnehmen. Hierfür befindet sich extra ein Rollwagen mit Ersatzklamotten auf unserem GW-L2. Ebenfalls befindet sich ein Hygienewagen auf dem Fahrzeug, dieser ist auch auf den Bildern zusehen. Die Einsatzklamotten werden dann direkt in Säcken verpackt und der Reinigungsfirma aus Oldenburg zugeführt.

Der Einsatz war für uns nach gut 2 Stunden beendet, das Aufrüsten, der Fahrzeuge dauerte dann weitere 30 min im Feuerwehrhaus.

Einsatzbilder