Feuerwehr Barßel

Feuerwehr Barssel

Seminar mit Referenten von Polizei und Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung begeistert Zuhörer.

Samstag, 23. März 2013:
Ein Flugzeugunfall mit einem Ultraleichtflugzeug war der Anlass gewesen, Wissensl&uumk;cken zum Thema Kleinflugzeuge zu beseitigen - nach dem Retten der Unfallopfer aus dem Luftsportgerät wurde bekannt, dass dieses mit einem Selbstrettungsgerät ausgestattet war, welches für die Rettungskräfte ein erhebliches Gefahrenpotential dargestellt hat.
Nach Gesprächen zwischen dem Barßeler Gemeidebrandmeister Uwe Schröder und dem in Barßel wohnenden Leiter des Streifen- und Einsatzdienstes beim Polizeikommissariat Westerstede bzgl. dieser Problematik konnte letzterer einen Kontakt zur Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung herstellen und einen Referenten zum Thema gewinnen.
Aufgrund der langen Anreise des Referenten aus Braunschweig wurde beschlossen, den Vortrag einem möglichst großem Fachpuplikum in der Region zugänglich zu machen. Neben den Gastgebern aus Barßel waren zu dem Vortrag daher auch Multiplikatoren aus den Feuerwehren des Landkreises Cloppenburg sowie den angrenzenden Komunen aus den Nachbarlandkreisen eingeladen. Einen globaleren Blick auf die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen "Gewerken" der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben sollte das Referat eines Vertreters der Polizei geben.
Am Samstag, den 23. März 2013 war es dann soweit: In einem lebhaft vorgetragenen Vortrag schilderte Reinhard Schölzel einen kleinen Einblick in die polizeiliche Arbeit bei der Ermittlung von Brandursachen, ein großer Teil seines Vortrages hatte die Betrachtung der Verantwortung des Einsatzleiters im Mittelpunkt. Als Referent der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchtung stellte Herr Knoll die unterschiedlichen Arten von Klein- und Ultraleichtflugzeugen dar und schilderte sehr anschaulich die Funktionsweise der in Ultraleichtflugzeugen verbauten Rettungssysteme. Besonders deutlich wurden dabei die Gefahren "Treat it like a loaded Gun!" war dabei eines der Zitate aus seinem Vortrag. Die Teilnehmer der Veranstaltung konnten somit viele Neue Erkenntnisse mit nach Hause nehmen, die oftmals nur wenig thematisiert werden.

Für das leibliche Wohl sorgten dankenswerterweise das DRK Bösel und die Barßeler Jugendfeuerwehr.

Text Feuerwehr Barßel Foto: Friedhelm Kröger/ NWZ

Bilder vom Vortrag